Schutzmaßnahmen Coronavirus Laborfahrer

Laborfahrer betreten täglich viele Arztpraxen in kurzen Abständen. Im Zusammenhang mit Covid-19 stellt dies nicht nur für die Fahrer*innen ein Risiko dar, sondern es besteht auch auch die Gefahr, dass diese Personengruppe das SARS-CoV-2 innerhalb des Gesundheitswesens verbreitet. Für alle Beteiligten im Gesundheitswesen gibt es reihenweise Verhaltensempfehlungen, nur die Laborfahrer wurden bisher vergessen. Nachdem wir darauf hingewiesen haben, hat heute der ABAS (Arbeitskreis Biologische Arbeitsstoffe) eine netsprechende Empfehlung veröffentlicht.

Diese ist bei den FAQs auf der Webseite des ABAS zu finden. Direkt zum Text geht es hier.

Wir sind froh, dass es mit Unterstützung des Robert-Koch-Instituts, gelungen ist, in kürzester Zeit, eine angemessene Grundlage für den Schutz der Laborfahrer*innen zu schaffen.

Beförderung von Probenmaterial SARS-Cov-2

Hinweis: Dieser Beitrag ersetzt unseren Beitrag vom 07. Januar 2020

Probenmaterial mit (Verdacht auf das) Coronavirus SARS-COV-2 darf als UN3373 (Biologischer Stoff, Kategorie B) klassifiziert werden. Dementsprechend kann es, verpackt nach Verpackungsanweisung P650, unter Anwendung der Sondervorschrift 319 befördert werden.

Vor dem Versand sollten Sie sich immer mit dem Empfänger in Verbindung setzen, da diese zum Teil zusätzliche Vorgaben machen.

Für zusätzliche Informationen zum Thema Transport, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Themenkomplex Covid19 / SARS-CoV-19 finden sie auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html